News 3 vom 05.03.2010 zum Anstellungsvertrags-Rechtsschutz

Anders als gewöhnliche Arbeitnehmer (Arbeiter/Angestellte/Beamte) können gesetzliche Vertreter juristischer Personen (Manager) bei Auseinandersetzungen mit ihrem "Arbeitgeber" nicht auf die Schutzfunktion des Arbeitsrechts über die Arbeitsgerichte vertrauen, sondern  müssen sich im Bedarfsfall an die Zivilgerichte (Landgericht, Oberlandgericht,Bundesgerichtshof) wenden.

Folgen hiervon sind erheblich höhere Streitwerte als im Arbeitsrecht und volles Kostenrisiko, wenn der Manager den Prozess verlieren sollte. Dies bedeutet, dass neben seinen eigenen Anwaltskosten auch die Kosten der Gegenseite und die Gerichtkosten von ihm zu tragen sind. Der Streitwert beträgt üblicherweise das zweifache Jahresgehalt.

Der Anstellungsvertrags-Rechtsschutz ist in der Privat-Rechtsschutzversicherung ausgeschlossen. Dieser ist vollumfänglich nur über einen Zusatzvertrag zu versichern.

 

News 2 vom 31.01.2010 zur Haftung von Geschäftsführern juristischer Personen

Der Hauptzweck der Gründung einer GmbH liegt darin, die direkte Haftung mit dem persönlichen Vermögen auf das in die GmbH eingezahlte Kapital zu beschränken.  Der Gesellschafter, der die Stammeinlage wirksam geleistet hat, kann von den Gläubigern grundsätzlich nicht für  die Schulden der Gesellschaft in Anspruch genommen werden. Dieser Grundsatz erfährt einige - in der letzten Zeit von der Rechtsprechung immer stärker betonte - Ausnahmen. Auch ist zu unterscheiden zwischen Schulden der GmbH und eigenen Schulden, die dem Gesellschafter etwa durch persönliche Einmischung in Vertragsverhandlungen der GmbH mit Dritten entstehen können (vgl. § 311 Abs. 3 BGB). Allerdings sind solche Ansprüche praktisch sehr schwer durchsetzbar.

Ausnahmen der Haftungsbeschränkung

Die beschränkte Haftung der Gesellschafter hilft allerdings dem Geschäftsführer nicht weiter, da für ihn ganz andere Pflichten und damit auch Haftungsgrundsätze gelten. Während der Gesellschafter sich aus den Geschäften der GmbH weitestgehend heraushalten kann, ist der Geschäftsführer das Organ der Gesellschaft, dem eben die Führung der Geschäfte obliegt. Bei der Erfüllung dieser Pflicht hat der Geschäftsführer die "Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes anzuwenden" (§ 43 Abs. 1 GmbHG). Das GmbHG enthält an mehreren Stellen Konkretisierungen dieser Pflicht......(wenn Sie den kompletten Aussatz lesen wollen, senden Sie mir bitte eine kurze mail über "Kontakt")

News 1 vom 01.12.2009 zur Janitos Multirente für Profifussballer

Die Janitos Versicherung AG bietet das Produkt "Multirente" nun auch für Berufsfußballer an. In Abgrenzung zur marktgängigen Invaliditäts- und Berufsunfähigkeitsversicherung kann dieses Produkt eine günstige Alternative darstellen. Insbesondere Jungprofis können hier für einen vergleichsweise geringen Beitrag einen umfangreichen Versicherungsschutz erwerben.